Gemeinsam für Gottes Schöpfung

Wir, die ökumenische Initiative “Churches for Future Hamburg”, solidarisieren uns mit den Zielen von “Fridays for Future” und rufen alle Gemeinden und kirchlichen Einrichtung aus Hamburg und ganz Norddeutschland zum Engagement auf!

Unsere Aufgabe und Motivation als Christ*innen ist es nicht nur Verantwortung für Lebensräume zu übernehmen, sondern auch uns und die Gesellschaft zu verändern in Solidarität mit unserer Mitwelt und unseren Mitmenschen. Jetzt und in Zukunft.

Aktuelles

Churches for Future bei Kirchenleute Heute

Am 26.06. wurde unsere Sprecherin Ulrike Eder bei NDR 90,3 interviewt. Hier gibt es das ganze Gespräch zu hören.

Churches for Future Fahnen an Hamburger Kirchen

Anlässlich der Fridays for Future Demonstration am 18.06. hängten vier Hamburger Hauptkirchen, das Verwaltungsgebäude vom Erzbistum Hamburg und die finnische Seemannskirche Fahnen von Churches for Future Hamburg. Sie setzen somit nicht nur ein Zeichen der christlichen Nächstenliebe sondern zeigen auch wie bedeutend das kirchliche Engagement ist.

St. Katharinen

St. Petri

St. Jacobi

Fridays for Future startet wieder durch

Mit der Demo am 18.06. startet Fridays for Future eine neue Reihe von Demonstrationen. Es ist geplant, bis zur Bundestagswahl jede Woche einen Klimastreik zu veranstalten. Die Themen werden dabei nicht nur Parteien und Wirtschaftssektoren sein sondern auch soziale Gerechtigkeit und Klimaflucht. Aktuelle Informationen zu Demonstrationen in Hamburg gibt es hier.

Klimabänder – bring’ deinen Klimawunsch nach Berlin

Um auf unsere Forderungen zur Klimaschutz und -gerechtigkeit vor der Bundestagswahl aufmerksam zu machen, wurde die Initiative Klimabänder ins Leben gerufen, mit der über Klimabänder in ganz Deutschland und zentral in Berlin auf Klimawünsche hingewiesen werden soll. Es gibt Aktionen, an denen teilgenommen werden kann, die Bänder können an Sammelstellen abgegeben werden oder auch behalten werden. Alle Infos gibt es auf der Website.

Vergangenes

“schaut hin” Kirchliche Organisationen fordern größere Anstrengungen für eine klimagerechte Zukunft

Anlässlich des 3. Ökumenischen Kirchentags in Frankfurt vom 13. –16. Mai 2021 fordern bundesweit 91 kirchliche Organisationen im Sinne des Leitworts „schaut hin“ (Mk 6,38) Politiker*innen auf Bundes- und Landesebene auf, Klimaschutz zum Maßstab ihres Handelns in allen Sektoren zu machen. Zugleich unterstreicht der Aufruf die Unterstützung der Kirchen für mehr globale Klimagerechtigkeit sowie die Entschlossenheit, selbst einen wichtigen Beitrag zu leisten.
Der vollständige Aufruf mit allen Unterzeichner*innen ist hier zu finden.

Wir für Klimagerechtigkeit – Unser Countdown zum Klimastreik am 19. März 2021


Landespastor Dirk Ahrens, Leiter des Diakonischen Werkes Hamburg, eröffnete die Aktionswoche mit einem Videostatement zur Rolle der Kirche in der Klimakrise. Es ist ein Aufruf an unsere Verantwortung als Christ*innen und ein Impuls, um als Kirche weiterhin mutig voran zu schreiten.

Im Rahmen der Aktionswoche gab es einen Workshop zur Weltkarte Klimagerechtigkeit von Brot für die Welt, die für die Bildungsarbeit (sowohl in Online- als auch in Präsenz-Angeboten) genutzt werden kann. Weitere Infos zu der interaktiven Weltkarte sind hier zu finden.
Außerdem beschäftigten sich die beiden Pastoren Constantin Gröhn und Ulfert Sterz mit der Frage, ob Popmusik den Klimawandel stoppen kann. Die Antwort lautet Nein, aber Musik trotzdem kann so einiges bewirken. In ihrem Podcast Sankt Popcast stellen sie zwei Songs vor. https://hearthis.at/djpasteur/sankt-popcast-zum-kliawandel-0321/

Am Donnerstagabend fand die erste digitale Andacht von Churches for Future Hamburg unter dem Motto „Es war sehr gut“ Genesis 1, V.31 – Gemeinsam für Gottes Schöpfung statt.

Am Freitag, dem Tag des globalen Klimastreiks, waren wir auf der Bündnisfahrraddemo von Fridays for Future Hamburg mit circa 200 Leuten, da aufgrund behördlicher Auflagen keine öffentliche Demo stattfinden konnte. Freitagabend fand auf dem Rathausmarkt eine Aktion der Parents for Future statt, bei der Jan Christensen (Umweltbeauftragter der Nordkirche) für Churches for Futur Hamburg eine Rede hielt.

Kommende Veranstaltungen