Anlässlich des großen globalen Klimastreiks am 24.09. und des Besuchs der schwedischen Klimapilger*innen des “Pilgrim´s Walk for Future” in Hamburg gab es am Donnerstag, den 23.09., eine schöne Tischgemeinschaft in der St. Jacobi-Kirche. Organisiert wurde die Tischgemeinschaft von Astrid Hake vom Ökumenischen Netzwerk Klimagerechtigkeit zusammen mit Ulrike Eder und Jacqueline Pörtner von der Infostelle Klimagerechtigkeit im Zentrum für Mission und Ökumene – Nordkirche weltweit.

In die St. Jacobi eingeladen wurden wir vom Pilgerpastor Herrn Lohse, von dem die Tischgemeinschaft auch begleitet wurde. Mit dabei waren Mitglieder von Churches for Future Hamburg, Vertreter*innen mehrerer internationalen Kirchen Hamburgs, wie die finnische, die schwedische und die anglikanische Kirche, und natürlich die Klimapilger*innen.

Die schwedischen Pilger*innen wurden bei typischen Hamburger Regenwetter auf der Mönckebergstraße auf dem Schriftzug “Wir alle für 1,5 Grad” begrüßt. Dort fand direkt zu Beginn eine kleine Fotoaktion statt, womit nochmal auf den Klimastreik am folgenden Tag hingewiesen wurde.

Zum Zeitpunkt des Besuchs waren die Pilger*innen bereits insgesamt 10 Wochen unterwegs. Pilgrim’s Walk for Future ist ein großes Ereignis, das sich über 2.000 km erstreckt und bei dem ein Zeichen für Klimagerechtigkeit gesetzt werden soll . 100 Tage lang pilgern die Teilnehmer*innen durch Schweden, Dänemark, Deutschland, die Niederlande und Großbritannien. Ziel ist die Teilnahme an der nächsten UN-Klimakonferenz in Glasgow, die im November 2021 stattfindet und bei der dringender Handlungsbedarf im Hinblick auf die Klimakrise besteht.

Von Hamburg aus nimmt die Führungsgruppe einen Zug nach Münster, um sich dort mit Pilger*innen des Klimapilgerwegs “Geht doch!” zu treffen und gemeinsam weiter durch die Niederlande zu fahren. In Amsterdam angekommen, segeln sie über den Ärmelkanal zur Heiligen Insel und von dort aus startet die letzte Etappe nach Glasgow und zum COP26-Klimagipfel.

Die Tischgemeinschaft am Donnerstagabend war eine sehr schöne Gelegenheit für uns, mehr über die Erfahrungen der Klimapilger*innen zu hören und uns gemeinsam über die Verantwortung der Kirchen in der Klimakrise und die Auswirkungen der Fridays for Future-Bewegung in den verschiedenen Ländern, die bei der Tischgemeinschaft vertreten waren, auszutauschen.

Hier seht ihr ein paar tolle Fotos, die im Laufe des Abends entstanden sind: