Zwei Tage vor der Bundestagswahl initiiert „Fridays for Future“ am 24. September 2021 wieder – mit Bedacht auf die Corona-Maßnahmen – einen großen globalen Klimastreik.

Wenn wir jetzt nicht handeln, ist es zu spät. Der Bericht des Weltklimarats hat uns gezeigt: Wir können die globale Erderwärmung noch unter 1,5°C halten. Doch dafür muss sich jetzt sofort etwas ändern! Die nächste Legislaturperiode entscheidet darüber, ob Deutschland dem Pariser Klimaabkommen und damit seinen eigenen Zielen gerecht wird.

Die ökumenische Initiative „Churches for Future Hamburg“ solidarisiert sich mit den Forderungen von „Fridays for Future“ und ruft zur Klima-Demo zwei Tage vor der Bundestagswahl am 24. September auf. Wir haben Gemeinden und kirchliche Einrichtungen aus Hamburg und ganz Norddeutschland eingeladen, diesen Einsatz für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit ebenfalls zu unterstützen und öffentlich sichtbar zu machen. Um unsere Solidarität zu zeigen und um als kirchliches Netzwerk nach außen hin sichtbar zu sein, laufen wir gemeinsam im “Kirchen-Block” als Churches for Future auf der Demo in Hamburg am 24.09. mit. Demonstriere mit uns! Wir treffen uns am 24.9. um 11.30 Uhr für eine Klima-Andacht vor der Hauptkirche St. Katharinen. Der Demonstrationszug wird um 12 Uhr auf der Willy-Brand-Straße starten.

Sei dabei im Kampf gegen die Klimakrise und für Klimagerechtigkeit! Wir zählen auf dich!

Als weitere Aktion werden an vielen großen Hauptkirchen in der Hamburger Innenstadt, am katholischen Erzbistum, dem Verwaltungszentrum des Kirchenkreises Hamburg-Ost in St. Georg, der Finnischen Seemannskirche und am Dorothee-Sölle-Haus in der Königstraße werden Banner von „Churches for Future-Hamburg“ hängen. Alle Gemeinden sind herzlich eingeladen, ebenfalls Banner aufzuhängen. Weitere Infos dazu gibt es hier.

Im Rahmen der Abschlusskundgebung von “Fridays for Future” am 24. September wird auch unsere Sprecherin, Ulrike Eder von der Infostelle Klimagerechtigkeit im Zentrum für Mission und Ökumene der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland, auftreten. “Eine Klimapolitik zum Schutz unseres Planeten ist nicht parteipolitische, sondern dringendste Notwendigkeit zur Bewahrung unserer aller Freiheiten und die der kommenden Generationen. Unsere Aufgabe und Motivation als Christ*innen ist es nicht nur, Verantwortung für Lebensräume zu übernehmen, sondern auch uns und die Gesellschaft zu verändern in Solidarität mit unserer Mitwelt und unseren Mitmenschen jetzt und in Zukunft”, sagt sie. Mehr als 85 kirchliche Organisationen und Personen haben bereits einen Aufruf des Ökumenischen Netzwerks Klimagerechtigkeit unterzeichnet, in dem gefordert wird, dass jede zukünftige Regierung die Eindämmung des Klimawandels zur Priorität macht. Unter ihnen ist auch Kristina Kühnbaum-Schmidt, Landesbischöfin der Nordkirche.

Schon am Vorabend der Klima-Demo steht ein Treffen mit einer Gruppe Klima-Pilgernder des „walk for future“ der Kirche von Schweden an, die auf dem Weg zur UN-Klimakonferenz im schottischen Glasgow Ende Oktober sind: Bei dem Austausch dabei sein werden neben Mitgliedern der Initiative auch Pilgerpastor Bernd Lohse, Christa Hunzinger, Europareferentin im Zentrum für Mission und Ökumene, Vertreter der anglikanischen Kirche sowie der finnischen und schwedischen Seemannskirchen in Hamburg.

Den Streikaufruf von Fridays for Future findest du hier.

Den Streikaufruf von Churches for Future Hamburg findest du hier und die Pressemitteilung für den 24.09. gibt es hier.

Alle wichtigen Informationen zur Demo am 24.09.2021 in Hamburg im Überblick:

Wann: 12 Uhr

Wo: Willy-Brandt-Straße

Wir als Churches for Future – Gruppe treffen uns schon um 11:30 Uhr an der St. Katharinen-Kirche für eine kleine Andacht. Komm gerne dazu und begleite uns bei der Demo.

Am Anfang und am Ende der Demo werden verschiedene Künstler*innen auftreten und Mitglieder von “Fridays for Future” Reden halten.

!!Wichtig: Die Demo soll trotz Corona-Auflagen ein voller Erfolg werden und das kann sie nur, wenn wir die Sicherheit aller Demo-Teilnehmer*innen gewährleisten können. Dafür brauchen wir eure Unterstützung, denn ohne Euch schaffen wir das nicht! Wenn ihr als Ordner*innen helfen könnt, dann tragt euch gerne in dieses Online-Formular ein:
https://fridaysforfuture.de/ortsgruppen/hamburg/hh-helfen/