Die Weltklimakonferenz in Glasgow und die in Berlin laufenden die Koalitionsverhandlungen: Um die Klimakrise einzudämmen, müssen beide Ereignisse dringend die Weichen für einen sozialen und ökologischen Wandel stellen. Dafür braucht es weiterhin den Druck der Zivilgesellschaft auf alle Entscheider:innen.

Um auf die Forderungen von Fridays for Future an die nächste Regierung aufmerksam zu machen, fand am 22.10. in Berlin ein zentraler Klimastreik statt.

Wir waren mit dabei!!

Pressemitteilung von Churches for Future Hamburg zum 22.10.

Unter dem Motto #IhrLasstUnsKeineWahl nahmen an den Protesten 20.000 Menschen teil. Zusätzlich zum Klimastreik finden auch Blockaden vor dem Willy-Brandt-Haus durch Aktivist*innen der Bewegung statt. Von den Koalitionsverhandlungen fordert Fridays for Future einen grundlegenden Politikwechsel, um die schlimmsten Folgen der Klimakrise noch abzuwenden.

Unser Engagement für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit bleibt also aktuell:
Jetzt ist die Notwendigkeit, aber auch die Chance größer denn je, starke Ziele und Meilensteine für mehr Klimagerechtigkeit festzuschreiben!

Beteiligen Sie sich an den verschiedenen nordkirchlichen Aktionen wie der
„Ökofairen Gemeinde“, der Workshopreihe „Kirchengemeinden bewirken viel“ oder,
oder…. Weitere Informationen zu unseren Aktionen gibt es hier.